Bund Naturschutz
Impressum

Wanderwoche hoch über dem Gardasee – Zu Füssen des Monte Baldo

 

Stille Wanderwege hoch über dem Gardasee, verschlungen, schwer einsehbar und daher kaum begangen, ermöglichen immer wieder faszinierende und aussichtsreiche Momente. Der Rocca Vecchia bietet abenteuerliche Tiefblicke auf den Gardasee über Garda. Eine zauberhafte Strandwanderung führt nach San Vigilio immer am Wasser entlang. Durch urwaldähnliche Vegetation gelangen wir auf den Monte Luppia. Von seinen Aussichtspunkten aus schwebt man quasi über dem Gardasee und dem Ort Garda. Traumhafte Höhenwanderungen erstrecken sich südlich von Malcesine über dem See, etwa nach Punta Contarella oder nach Cassone. Romantische Olivenhaine prägen hier das Landschaftsbild. Nahe unserem Quartierort San Zeno die Montagna geht es hoch hinaus zum Monte Crocetta und zum Monte Belpo. Auch von diesen Gipfeln aus liegt uns der Gardasee zu Füssen. Zudem geht es mit der Fähre auf die andere Seite des Sees nach Gargnano. Hier steigen wir auf die untere Aussicht des Monte Castello mit dramatischen Tiefblicken auf den See. Dann umfahren wir das Südende des Gardasees zur Halbinsel Sirmione die wir besichtigen. Viele schöne Wanderungen hat diese Wanderwoche zu bieten, doch eines haben alle Touren gemeinsam. Überall ist das mediterrane Flair zu spüren. Wir wohnen im Hotel Albergo Sole in San Zeno di Montagna. Das 3-Sterne-Hotel liegt hoch über dem See mit ansprechenden Zimmern, Speisesaal mit Seeblick und einem Pool im Aussenbereich.

 


 

Die Touren

 

Roccha Vecchia

Senkrecht ragen die Felsen des Berges über der Stadt von Garda und dem See. Atemberaubende Tiefblicke kann man hier von allen Seiten des Berges auf einer ansprechenden Rundwanderung durch urwaldähnliche Vegetation erleben.

 

Strandwanderung: Garda – San Vigilio

Zunächst geht es auf der Strandpromenade von Garda entlang, bis wir direkt am Wasser nach St. Vigilio laufen. Dort kehren wir zu Mittag ein bevor wir wieder am Strand zurück nach Garda laufen. Zu den Eigenheiten der Wanderung gehört es, dass in Italien auf den Wanderwegen nicht alles perfekt ist. So sind etwa 200 Meter am Strand maximal knietief in Badeschuhen oder barfuß zu bewältigen, eine lustige Abwechslung für warme Tage.

 

Monte Luppia

Nahe San Vigilio zieht ein traumhafter Wanderpfad durch die dichten Urwälder hinauf zu faszinierenden Aussichtspunkten über dem See. Über einen Rundweg gelangen wir wieder zurück nach San Vigilio.

 

Höhenwanderung Punta Contarella – Marinigia

Auf dieser Tour bestechen die traumhaften Tiefblicke die einen auf der ganzen Tour begleiten. Dabei wandert man durch alte Olivenhaine, genauso wie durch dichte Eichenwälder.

 

Höhenwanderung Cassone – Marinig

Durch Olivenhaine auf einem alten Mulipfad geht es hinauf nach St. Antonio die Pontare. Die kleine Kirche und ihre Quelle bezaubern durch ihre Ausstrahlung. Durch die Pinien geht hier der Blick hinunter auf den See. Ein Bergpfad führt dann hinunter nach Marinigia.

 

Monte Crocetto

Kaum begangen ist die Bergtour zum Monte Crocetto. Von Carubio geht es hinauf auf weite Almen über dem Gardasee. Durch tiefe Wälder wird später der Gipfel erklommen, der ebenso Tiefblicke zum Gardasee, hier zu seinem Südende, bietet. Auf dem Hinweg geht es wieder zurück nach Carubio.

 

Sperano Naturpark – Monte Belpo

Hoch über Lumini liegt der mystische Monte Belpo. Auch sein Gipfel ermöglicht traumhafte Tiefblicke über den Gardasee. Der kaum begangene Berg, gesäumt von kleinen Pfaden durch Eichenwälder, wird vom Sperano Naturpark aus erreicht. Hier gibt es eine der größten Bestände an Schwarzkiefern.

 

Monte Castello – Sirmione

Mit der Fähre geht es von Garda auf die andere Seite des Sees nach Maderno. Über Gargnano erreichen wir Navazzo. Hier wird der untere Aussichtspunkt des Monte Castello bestiegen. Dramatische Tiefblicke kann man hier durch die Felsen bestaunen. Wieder in Navazzo angelangt fahren über Salo an das Südende des Gardasees, auf die Halbinsel Sirmione und haben hier ausgiebig Zeit für eine Besichtigung. Einige dieser Wanderungen erfordern besondere Trittsicherheit, bedingt durch alpin geprägte Wege mit Steinen und Wurzeln. Die Auswahl der Touren ist abhängig von der Wetterlage und den örtlichen Gegebenheiten.

 

 

 

Termin

08. 05. 2018 – 15. 05. 2018


Gehzeit

Gehzeit 3,5 – 4,5 h,


Steigung

HM max: auf 380 ab 380


Übernachtungsort:

San Zeno di Montagna, Hotel Albergo Sole ***


Leistungen:

DZ/EZ 895,-/995,- HP*, Anreise Bus ab München, alle Fahrten vor Ort. Alle Besichtigungen vor Ort.


Nicht in der Leistung:

Keine Eingrenzungen des Angebotes


Die Wanderungen können je nach Wetterlage auch in anderer Zusammensetzung
stattfinden.


* Nichtmitgliederzuschlag 60,-


Anmeldung